Hongkong: Großbritannien ruft chinesischen Botschafter wegen "tiefer Besorgnis" über neues Sicherheitsgesetz vor

- Jul 02, 2020-

Das Auswärtige Amt hat den chinesischen Botschafter aufgefordert, das&des Vereinigten Königreichs klar zu machen. über das neue nationale Sicherheitsgesetz von Hongkong.

Liu Xiaoming wurde am Mittwoch, Stunden später, zu einem Treffen mit dem ständigen Unterstaatssekretär des Auswärtigen Amtes, Sir Simon McDonald, eingeladenChinadie Gesetzgebung der Stadt auferlegt

Sir Simon machte deutlich, dass das britische&"GG" "zutiefst besorgt" ist. über das neue Gesetz, das vor einem Monat vorgeschlagen wurde und um 23 Uhr in Kraft tratHongkongam Dienstag - ohne dass die Details zuerst veröffentlicht werden.

Er bekräftigte, dass das Gesetz gegen die 1984 unterzeichnete chinesisch-britische gemeinsame Erklärung verstoße und Hongkong 50 Jahre lang fast die volle Autonomie einräumte, nachdem Großbritannien 1997 das Gebiet an China zurückgegeben hatte.

Es ist erst das zweite Mal seit 1984, dass ein chinesischer Botschafter wegen Hongkong ins Auswärtige Amt gerufen wurde.

Das neue Sicherheitsgesetz von Peking macht Sezessionisten, Subversive oder&"Terroristen GG"; Aktivitäten, die in Hongkong illegal sind - sowie ausländische Eingriffe in die inneren Angelegenheiten der Stadt.

Außenminister Dominic Raab bot am Mittwoch 2,9 Millionen Menschen die Staatsbürgerschaftsrechte in Hongkong an, als die Polizei in der Stadt am 23. Jahrestag der Übergabe friedliche Demonstranten festnahm, weil sie Flugblätter zur Unterstützung der Unabhängigkeit Hongkongs mit sich führten.