George Floyd Tod: Demonstranten verwenden Ausgangssperre, um für die 11. Nacht gegen die Brutalität der Polizei zu demonstrieren

- Jun 06, 2020-

Demonstranten in den Vereinigten Staaten nutzten die Aufhebung der Ausgangssperre, um in der elften Nacht gegen die Brutalität der Polizei gegenüber Schwarzen zu demonstrieren.

Einige Städte, darunter New York und Buffalo, hielten an der Ausgangssperre fest, aber Tausende marschierten nach dem Tod von immer noch zur Unterstützung der Black Lives MatterGeorge Floydin Minneapolis, nachdem sich ein Polizist am 25. Mai fast neun Minuten lang auf den Hals gekniet hatte.

Der Beamte Derek Chauvin, der in einem Video zu sehen ist, in dem er sein Knie auf den Hals von Herrn Floyd&legt, wurde wegen Mordes zweiten Grades vor Gericht gestellt, während drei weitere Beamte am Donnerstag vor Gericht erschienen, die wegen Beihilfe zum Mord angeklagt waren Beihilfe zum Totschlag.

Die meisten Proteste von&am Freitagabend verliefen friedlich. Minneapolis und St. Paul standen nicht mehr unter Ausgangssperre, und der Bundesstaat Minnesota plante, am Samstag Staatstruppen und Mitglieder der Nationalgarde nach Hause zu schicken.

Die beiden Städte hatten letzte Woche gewalttätige Proteste und Plünderungen erlebt, als die Wut über eine weitere schwarze Person, die in Polizeigewahrsam getötet wurde, überkam, aber die Proteste blieben diese Woche weitgehend friedlich.

Minneapolis erklärte sich am Freitag auch bereit, die Polizei mit Chokeholds und Nackenstützen zu verbieten. Mehrere andere Städte und Bundesstaaten folgten diesem Beispiel, darunter Kalifornien, dessen Gouverneur die Einstellung des Chokehold-Unterrichts anordnete.

Der Bürgermeister von Seattle&verbot der Polizei 30 Tage lang die Verwendung einer Art von Tränengas, CS-Gas, nachdem Bedenken laut wurden, dass seine Verwendung zur Verbreitung des Coronavirus beitragen könnte.