Coroners Worry Covid-19 Test Shortages Could Lead To Uncounted Deaths

- Apr 07, 2020-

(CNN)Jill Romann, die Koronarin im Douglas County, Colorado, war so verzweifelt nach Coronavirus-Tests, dass sie mitten in der Nacht begann, Krankenhäuser anzurufen, um dem Management zu entgehen, und darum bat, wer für ein oder zwei Testkits im Dienst war.

Ihre Gesamtsammlung erreichte etwa 13, bevor die Krankenhäuser sie erwischten und schlossen.
Sie bat das staatliche Gesundheitsministerium um Hilfe bei der Erlangung der Tests, die notwendig sind, um festzustellen, ob Todesfälle mit dem Virus zusammenhängen. Aber sie sagte, die Agentur sagte ihr, dass sie sie nicht an Koronare zur Verfügung stelle, weil sie die Tests für die Lebenden priorisiert. Sie war auch nicht in der Lage, die Vorräte, die sie braucht, aus privaten Labors zu bekommen.
    "Wenn du in meiner Grafschaft sterbst, werde ich nicht wissen, ob du an Covid-19 gestorben bist", sagte Romann. "Ich werde jedoch sagen können, ob Sie legal Topf geraucht haben."
    Andere Todesforscher sind ebenso frustriert und besorgt darüber, dass die Todesfälle durch das Coronavirus übersehen werden. Ein Koronar in Wyoming, dem einzigen Staat, der noch keine Todesfälle aufgrund des Virus gemeldet hat, sagte, er bezweifle ernsthaft seine offizielle Todeszahl und sagte CNN, er sei nicht in der Lage gewesen, eine Reihe von Verdachtsfällen zu testen. Und eine Koronarin aus Ohio sagte, sie glaube, dass mindestens vier Tote in ihrem County bereits ungezählt geblieben seien.
    Während das Land mit einer rasch wachsenden Zahl von Coronavirus-Infektionen kämpft, sagten 13 Koronare und medizinische Prüfer in neun Bundesstaaten CNN, dass sie darum kämpfen, die benötigten Vorräte zu erwerben, um Leichen zu testen, die in ihren Einrichtungen auf die Krankheit ankommen.
    Angesichts der wachsenden Bedenken, dass die Zahl der Todesfälle im Coronavirus aufgrund fehlender Tests für die Lebenden unvollständig ist, sagten Koronare und medizinische Prüfer, dass sie nicht in der Lage seien, die toten Verbindungen zu testen. Sie sagten, sie seien besorgt, dass die Todesfälle deutlich unterzählt werden und dass die Statistiken, die von Bund und Ländern verwendet werden, um die Ausbreitung und Schwere des Virus zu kargen, alles andere als zuverlässig sind. Kontakte des Verstorbenen erhalten möglicherweise nicht die Warnungen, die sie benötigen, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern; Familien können nicht wissen, was ihre Lieben getötet hat.