Coronavirus: Johnson muss sich hochrangigen Abgeordneten wegen Cummings und seiner Behandlung von Pandemien stellen

- May 27, 2020-

Boris Johnson steht vor möglicherweise unangenehmeren Fragen bezüglich seiner Weigerung, Dominic Cummings in einem 90-minütigen Verhör durch hochrangige Abgeordnete zu entlassen.

Zum ersten Mal seit seiner Ernennung zum Premierminister vor 10 Monaten tritt er vor dem Verbindungsausschuss auf, der sich aus Abgeordneten zusammensetzt, die den Vorsitz in ausgewählten Ausschüssen aller Parteien führen.

Das Verhör von Herrn Johnson&kommt alsmehr als 30 Tory-Abgeordnetefordern Herr Cummings wird entlassen und Meinungsumfragen deuten auf eine starke öffentliche Unterstützung für seine Entlassung hin.

Die gesamte Ausschusssitzung, die wahrscheinlich per Videolink durchgeführt wird, wird sich mit dem Umgang der Regierung mit dem&befassenCoronavirusKrise, beginnend mit einem Abschnitt, der Fragen zu Herrn Cummings zulässt.

Die Abgeordneten der Opposition sind jedoch wütend, dass für diesen Abschnitt nur 20 Minuten mit dem Titel&"Wer ist für was verantwortlich?"" und einschließlich des&von Herrn Cummings&"Rollen und Verantwortlichkeiten GG".

Die Kritiker der&der Regierung behaupten, die begrenzte Zeit, die für Fragen zu Herrn Cummings zur Verfügung stehe, sei das Ergebnis einer Auseinandersetzung zwischen Downing Street und dem Ausschussvorsitzenden Sir Bernard Jenkin.

Sir Bernard, ein prominenter Brexiteer und Unterstützer des Premierministers, wurde letzte Woche von der Regierung dem Komitee auferlegt, obwohl er nicht bereits Mitglied war, wie es der vorherige Brauch war.